FREIWILLIGE FEUERWEHR

Die freiwillige Feuerwehr Düsseldorf - Löschgruppe Himmelgeist/Itter

Die Entwicklung
FF Himmelgeist-Wersten FF Itter-Holthausen

Nachdem um die Jahrhundertwende einige Grossbrände in der Landgemeinde Himmelgeist-Wersten gewütet hatten, wurde der Entschluss gefasst, eine eigene Wehr in Wersten zu bilden. Eine Gruppe von Männern gründete am 12.12.1902 die Freiwillige Feuerwehr Wersten mit Dienstanweisung und Satzung.

 

§1 der Satzung der FF Himmelgeist-Wersten:

Zweck der Feuerwehr ist die Aneignung der nötigen Fertigkeiten in Handhabung, Bedienung und Anwendung der Lösch- und Rettungsgerätschaften sowie Absperrung der Brandstelle, um den Brandunglücken wirksam entgegen zutreten und den betroffenen Mitbürgern nach Möglichkeit Schutz an Leben und Eigenthum zu gewären. Ausserdem soll die Wehr bei sonstigen Nothfällen auf Erfordern der Polizeibehörde hülfreich Handleisten.

 

Am 1.4.1908 wurde die Landgemeinde Himmelgeist-Wersten getrennt. Der Ortsteil Wersten kam nach Düsseldorf. Da die Wehr ihren Sitz in Wersten hatte, wurde sie mit allem Inventar, dazu gehörte auch die in Himmelgeist untergestellte Spritze mit Zubehör, nach Düsseldorf übernommen.

Die freiwillige Feuerwehr Itter-Holthausen wurde am 25.7.1903 gegründet . 

Im Zuge der am 1.4.1908 durchgeführten Ein- und Umgemeindung mit den Gemeinden Benrath, Reisholz und Urdenbach zur Samtgemeinde Benrath wurden auch die vier Einzelwehren verschmolzen. 

 

Als gemeinsames Gründungsdatum wurde der Oktober 1882 festgelegt. Der Bürgermeister von Benrath erreichte den Zusammenschluss der einzelnen Wehren zu einer Freiweilligen Feuerwehr Benrath, die aus den vier Löschzügen bestand:

 

  • Löschzug I - Benrath-Mitte

  • Löschzug II - Itter-Holthausen

  • Löschzug III - Urdenbach

  • Löschzug IV - Reisholz-Hassels

 

Die Verschmelzung der vier Einzelwehren ermöglichte Ausbildung und Ausrüstung der Führer und Mannschaften nach gleichmäßigen Grundsätzen.

Himmelgeist - Itter

Zum 1.4.1908 wurde die Gemeinde Himmelgeist-Wersten geteilt und der Ortsteil Wersten nach Düsseldorf eingemeindet. Durch die Trennung, ging die in dieser Gemeinde bestandene Freiwillige Feuerwehr, welche ihren Sitz in Wersten hatte, für die Ortschaft Himmelgeist verlustig. Aus diesem Grund hatten sich die Einwohner von Himmelgeist in einer einberufenen Versammlung am 15.März 1908 zusammengefunden, und die Gründung der Freiwilligen Feuerwehr Himmelgeist beschlossen. Derselben waren 28 Mitglieder im alter von 20-40 Jahren beigetreten oder hatten sich gemeldet.

 

Die Stadt Düsseldorf stellte der freiwilligen Feuerwehr:

  • 1 fahrbare Druckspritze

  • 50 Wassereimer

  • 45m Schlauch

  • 1 schwere Leiter

  • 2 Feuereinreißhaken

 

für die Anfertigung eines Schlauch- und Gerätewagens stellte der Gemeinderat einen Betrag von 1800 Mark zur Verfügung.

 

Die Gerätschaften der Wehr waren in einem Schuppen auf dem Hofe eines Gastwirtes und in einem Raum in einem massiv errichteten Spritzenhaus; in diesem Gebäude war ein Raum als Leichenkammer und einer als Arrestzelle abgetrennt. Dieses Spritzenhaus befand sich an der Strasse "Alt Himmelgeist". 1914 konnte der Leichenraum der Freiwilligen. Feuerwehr mit zur Verfügung gestellt werden; damit war die Unterstellmöglichkeit bei dem Gastwirt nicht mehr erforderlich. Das Spritzenhaus war als Feuerwehrgerätehaus bis 1978 in Betrieb.

Zum Üben errichtete die Wehr sich einen hölzernen Steigerturm, der später zu Beginn des 1. Weltkrieges abgetragen wurde und wegen der Kriegszeit nicht mehr aufgebaut wurde.

 

Die Wehr gliederte sich in:

 

  • 1 Steigerabteilung mit 6 Mann

  • 1 Spritzenabteilung mit 16 Mann

  • 1 Ordnungsabteilung mit 6 Mann

 

Alarmiert wurde zu dieser Zeit über Hornsignale und Kirchenglocken.

 

In einem Schreiben des Landrates vom 9. November 1908 wurde die Freiwillige Feuerwehr Himmelgeist auf Grund ihrer Verfassung, ihrer Ausrüstung sowie ihrer Leistungen anerkannt worden.

 

Am 1.8.1909 wurde die Gemeinde Himmelgeist im Zuge grössere Eingemeindungen nach Düsseldorf eingemeindet und trat nun unter das Kommando der Berufsfeuerwehr.

 

Im Zuge des Wiederaufbaues der freiwilligen Feuerwehren in den Jahren nach 1945 wurde die freiwillige Feuerwehr Itter mit der Gruppe Himmelgeist zu einer Löschgruppe vereinigt. Die Gruppe Himmelgeist erhielt einen Tragkraftspritzenanhänger mit einer TS 8 für Handzug, dieser Löschkarren hatte nur eine Vollgummibereifung. Die Löschgruppe Itter hatte bereits einen Schlauchkarren mit Zubehör erhalten. In den Jahren 1949 und 1950 konnte dann endlich auch die persönliche Ausrüstung der Feuerwehrmänner erneuert werden.

 

In den folgenden Jahren wurde die Ausrüstung weiter ergänzt und erneuert.

1963 erhielt die Löschgruppe ein Tragkraftspritzenfahrzeug mit einer Tragkraftspritze TS 8-8. Das Fahrzeug war ein in eigenen Werkstätten umgebauter Krankenwagen, Fabrikat Ford FK 1000, Baujahr 1957. Jetzt hatte endlich auch die Löschgruppe Himmelgeist ein eigenes Fahrzeug. Leider war das Gerätehaus und vor allem die Toreinfahrt etwas zu klein, sodass in den Boden Spurrillen in Form von U-Eisen eingearbeitet werden mussten, damit das Fahrzeug nicht gegen die Torpfeiler fahren konnte und auch in der Höhe hineinpasste.

 

In den folgenden Jahren traten kaum Veränderungen ein, die Löschgruppe wurde bei Einsätzen in ihrem Bereich über Sirene neben dem zuständigen Zug der Berufsfeuerwehr alarmiert; außerdem bei Grosseinsätzen der Berufsfeuerwehr zur Verstärkung des Feuerschutzes im Stadtgebiet eingesetzt. In diesen Fällen besetzten sie dann eine Feuerwache.

 

Das Gerätehaus in Himmelgeist stand einem Straßenneubau im Wege. Bevor es abgerissen werden konnte, wurde als eine Übergangslösung eine Garage aus Betonfertigteilen errichtet. 1985 erhielt die Löschgruppe Himmelgeist das heutige Gerätehaus mit den notwendigen Nebenräumen. Weiterhin erhielt die Löschgruppe ein LF 16. 2002 erhielt die Löschgruppe Himmelgeist / Itter ein neues Löschgruppenfahrzeug LF 16 /12, welches vorher im Alarmdienst der Wache 1 und 3 war.

 

In den Jahren nach der Jahrtausendwende wurden umfangreiche Umbauarbeiten durchgeführt. So wurde z.B. im Jahre 2004 die bisher vorhandene Fahrzeughalle um 2 Stellplätze erweitert, welche zugleich über neuste Technik wie z.B. Abgasabsauganlagen verfügen. Um das Gesamtbild zu wahren wurde die Alte Halle von außen neu verkleidet, Abgasabsauganlage und ein neues Rolltor eingebaut.

 

Bereits vorhanden war der neue Rüstwagen 1 welcher von der Feuer- und Rettungswache 6 kam.

 

Ein neuer Bereich zog ebenfalls in die Löschgruppe ein: Die Jugendfeuerwehr.

Mit rund 16 Gründungsmitglieder zwischen 12-17 Jahren gründeten Reiner Sanders und Peter Schäfer die Jugendfeuerwehr Himmelgeist / Itter. In den folgenden Jahren sollten auch Mädchen das Hobby der Jugendfeuerwehr für sich entdecken. Seit jeher nutzt die Jugendfeuerwehr die Räumlichkeit und Technik der Freiwilligen Feuerwehr.

 

Was folgte war eine Erweiterung der Aufenthaltsräume der Wache sowie die Beschaffung von einem neuen Container für Geräte aller Art. Im Zuge der Neubeschaffung von Löschgruppenfahrzeugen für den Ersatz der alten LF 16-TS der FFs kam 2006 das Löschgruppenfahrzeug 20/6. Es folgte außerdem der Tausch der MTFs, so erhielt die Löschgruppe Himmelgeist / Itter das MTF der Löschgruppe Logistik..

 

Nur 2 Jahre später feierte dann die Löschgruppe Himmelgeist / Itter ihr 100 jähriges Bestehen, zu diesem Zeitpunkt besaß die Löschgruppe einen umfangreichen Fahrzeugpark:

  • LF 16/12

  • LF 20/6

  • RW 1

  • MTF

  • RTB (Rettungsboot)

Die Gruppe zählt nun 22 Löschgruppenmitglieder, davon eine Frau, im aktiven Dienst.

Im Jahre 2009 erhielt die Löschgruppe wegen Platzmangel ein großes Fahrzeugzelt welches jetzt als Unterstand für das MTF sowie für den Mehrzweckanhänger der Jugendfeuerwehr dient. Im Laufe des Jahres erhielt die FF außerdem das Rettungsboot der Taucher von FRW 1.

Im Oktober 2009 wurde das LF 16/12 (Baby-LF) der FRW 7 bei der Löschgruppe in Dienst genommen.

Ein neuer Rüstwagen RW 1 auf Unimog 5000 wurde Ende 2010 an die Löschgruppe übergeben. Er ersetzt einen RW aus dem Jahr 1990.

Der Standort der Löschgruppe Himmelgeist / Itter
  
1908 - 2008  -  100 Jahre Freiwillige Feuerwehr Himmelgeist-Itter
das Fest Historische Vorführung Vorführung der Höhenretter
Die Löschgruppe Himmelgeist / Itter im Mai 2008
ein Teil der Löschgruppe im Mai 2008
     
  Die Fahrzeuge der Löschgruppe Himmelgeist-Itter im Mai 2008
Vorstellung der einzelnen Fahrzeuge:

MTF

D US 8010

17-MTF-01
17-19-01

Daten / Fotos

LF 16/12

D-2237

17-44-01

Daten / Fotos

LF 16/12 alt und neu   Daten / Fotos

LF 20/6-TS

D-8350

17-45-01

Daten / Fotos

RW 1 D-US 2184 17-51-01 Daten / Fotos
2xRW 1     Daten / Fotos
Wasserrettung 12.05.2015   Vorstellung
Wasserrettung     Daten / Fotos
Trailer mit MZB 1 D-US 2765 17-MZB-01 Daten / Fotos
FwA Mehrzweck D-2429   Daten / Fotos
 

  Alte Gerätehäuser

FF Himmelgeist

FF Itter

  Die neue Fahrzeughalle im September 2004
  Die Fahrzeuge der FF Himmelgeist/Itter im September 2004
     
 
  Die Fahrzeuge der FF Himmelgeist/Itter im September 2003
  Ehemalige Fahrzeuge der FF Himmelgeist/Itter

TSF

D-2542

Daten / Fotos

TSF

D-2653

Daten / Fotos

LF 16

D-2227

Daten / Fotos

LF 16-TS

D-8519

Daten / Fotos

© Jürgen Truckenmüller, Düsseldorf - letzte Änderung: 14.05.2015